Battlefield: Auch der Dice-Shooter kehrt zum Zweiten Weltkrieg zurüc

  • Hi :)


    Call of Duty hat in diesem Jahr eine mit einigem Lob bedachte Rückkehr zum Szenario des Zweiten Weltkriegs gefeiert, entsprechend gut verkaufte sich CoD WW2 auch. Das ist wohl EA bzw. DICE nicht entgangen, denn der große Konkurrent scheint ebenfalls ein Comeback in diese Ära vorzubereiten.

    Das Spiel des schwedischen Entwicklers DICE begann wie Call of Duty als Shooter im Szenario des Zweiten Weltkriegs. Damals trug man noch das Setting im Titel, denn das Debüt nannte sich Battlefield 1942. Der Vollständigkeit halber sei erwähnt, dass Battlefield ein Jahr vor Call of Duty seinen Erstling auf den Markt gekommen ist.


    Doch beide Spielreihen kamen früher oder später zum Schluss, dass das Wertkriegsszenario ausgelutscht ist und orientierten sich in die Gegenwart oder Zukunft. Doch auch das wurden den Spielern zuletzt langweilig, weshalb es nun wieder zurück zu den Wurzeln geht. Call of Duty hat diesen Schritt bereits dieses Jahr erfolgreich vollführt, nächstes Jahr dürfte Battlefield an der Reihe sein.


    Battlefield: Auch der Dice-Shooter kehrt zum Zweiten Weltkrieg zurück

    Call of Duty hat in diesem Jahr eine mit einigem Lob bedachte Rückkehr zum Szenario des Zweiten Weltkriegs gefeiert, entsprechend gut verkaufte sich CoD WW2 auch. Das ist wohl EA bzw. DICE nicht entgangen, denn der große Konkurrent scheint ebenfalls ein Comeback in diese Ära vorzubereiten.

    lg.php?bannerid=870&campaignid=221&zoneid=360&loc=1&referer=http%3A%2F%2Fwinfuture.de%2Fnews%2C101287.html&cb=f10c428258

    Das Spiel des schwedischen Entwicklers DICE begann wie Call of Duty als Shooter im Szenario des Zweiten Weltkriegs. Damals trug man noch das Setting im Titel, denn das Debüt nannte sich Battlefield 1942. Der Vollständigkeit halber sei erwähnt, dass Battlefield ein Jahr vor Call of Duty seinen Erstling auf den Markt gekommen ist.


    Doch beide Spielreihen kamen früher oder später zum Schluss, dass das Wertkriegsszenario ausgelutscht ist und orientierten sich in die Gegenwart oder Zukunft. Doch auch das wurden den Spielern zuletzt langweilig, weshalb es nun wieder zurück zu den Wurzeln geht. Call of Duty hat diesen Schritt bereits dieses Jahr erfolgreich vollführt, nächstes Jahr dürfte Battlefield an der Reihe sein.


    Viele Gerüchte

    Denn laut aktuellen Gerüchten, die großteils vom YouTuber AlmightyDaq stammen (via GameStar), wird es nächstes Jahr ein WW2-Battlefield geben, 2019 soll dann Battlefield Bad Company 3 folgen. AlmightyDaq ist für Fans der Reihe sicherlich kein Unbekannter, da er bereits im Vorfeld der Battlefield 1-Vorstellung zahlreiche Informationen zum Erster-Weltkriegs-Shooter in Erfahrung bringen konnte. Dieselbe Quelle, die bereits bei Battlefield 1 für viele Informationen verantwortlich war, soll auch aktuell wieder zugeschlagen haben.


    So heißt es, dass das nächste Battlefield vier Klassen haben werde: Assault, Engineer, Support und Recon, einen Medic wird es hingegen nicht geben. Maximal werden 64 Spieler auf einem Server unterwegs sein. Als spielbare Fraktionen stehen derzeit Deutschland, USA, Japan und die Sowjetunion fest, diese Liste könnte aber noch erweitert werden. Im Multiplayer-Modus wird es zunächst zehn Karten geben, die Maps werden wohl auch sehr groß ausfallen, um Platz für Fahrzeug- und Luftgefechte zu bieten.


    Auch einen Einzelspielermodus wird es natürlich geben, die Kampagne soll an jene von Battlefield 1 erinnern, also mehrere Einzelschicksale zu einem großen Ganzen zusammenfügen. Auch in Sachen Waffen ist der Vorgänger das Vorbild, mit Ausnahme einiger Protypmodelle sollen sich diese auch weitgehend an den historischen Vorbildern orientieren.



    Quelle: WinFuture